Lean Six Sigma Black Belt - Aufbautraining für Green Belts

 

 

Kurzprofil

Das erste Modul vertieft in einem dreitägigen Blocktraining die Qualifikation der Teilnehmer als erfolgreiche Projektleiter. Dazu gehören Elemente der Teamführung und die rationale Analysen des Projektumfeldes. Hinzu kommen erweiterte Verfahren aus dem LEAN Baukasten mit denen der Black Belt systematisch Verschwendung identifiziert und konsequent beseitigt. Während dieses Trainingsmoduls arbeiten die Teilnehmer intensiv an Fallstudien und Praxisbeispielen und schärfen so ihre Six Sigma Fähigkeiten.

Im zweiten Modul werden vertiefende statistische und softwarebasierte Möglichkeiten vorgestellt, die jenseits der Normalverteilung liegen und dem Black Belt befähigen auch die harten staistischen Nüsse zu knacken.

Das dritte Modul in der Six Sigma Qualifizierung befasst sich vertieft mit den Methoden von Experimenten und Tests (Design of Experiments). Hinzu kommen der umfassende Einsatz der Prozesssteuerung mit Regelkarten (SPC) und die Beherrschung von Regelschleifen. Als abschließendes Element werden die notwendigen Schritte zur erfolgreichen Umsetzung von Veränderungen behandelt.

Zertifikat

Zertifikat der GRUNDIG AKADEMIE

Dauer

10 Tage

1. Tag: 10:00 - 18:00 Uhr, Folgetage 09:00 - 17:00 Uhr

Zielgruppe

Six Sigma Green Belts, Prozessverantwortliche und -ingenieure, Projektleiter und Fachkräfte für Qualität, Prozessoptimierung und Verbesserung im Unternehmen.

Voraussetzungen

Teilnehmer-Kompetenzen
Voraussetzung für die Teilnahme an der Black Belt Vertiefung ist der erfolgreiche Abschluss des Green Belt Trainings.

Technische Voraussetzungen
Wir bitten jeden Teilnehmer einen Laptop mit der Software Microsoft Excel® ab 2003 und der Statistiksoftware MINITAB® mitzubringen. Sie können eine kostenlose 30-Tage-Demoversion von MINITAB® herunterladen (http://www.minitab.com/de-DE/products/minitab/free-trial.aspx)

 

Methoden

Das Trainingskonzept umfasst drei Module je 3 bzw. 4 Tagen. Alle Inhalte werden an praxisorientierten Beispielen erläutert und über praktische Übungen gefestigt.
Bestandteil der Black Belt Ausbildung ist auch die Anwendung einer Statistiksoftware mit Six Sigma Werkzeugen. Wir setzen dazu das Softwarepaket MINITAB® ein.
Die angehenden Six Sigma Black Belts werden von ihrem Unternehmen mit einem passenden Lean Six Sigma Projekt vor Antritt des Trainings beauftragt. Die Projektarbeit wird zu Beginn jedes Trainingsmoduls mit dem erfahrenen Master Black Belt durchgesprochen und optimiert. Das erlernte Fachwissen wird in den Zeiten zwischen den Trainingsphasen im eigenen Projekt angewendet. Dabei ist die Projektbearbeitung in der Regel so aufwändig, dass mindestens 50 Prozent der Arbeitskraft dafür eingesetzt werden müssen.

Ausgewählte Trainingsmethoden: Trainerinput, Gruppenübungen und Fallbeispiele, kollegiale Beratung, Feedback.

Projektcoaching

In den Trainingsmodulen werden die Teilnehmerprojekte mit dem Master Black Belt durchgesprochen und optimiert.

Schwerpunkte

Modul 1 (3 Tage)

Unternehmensweite Wirkung

  • Unternehmensperspektive und Führung
  • Organisationsbezogene Ziele und Motivation
  • Geschichte der Prozessverbesserung – Das Fundament von Six Sigma

Geschäftsprozessmanagement

  • Ablauf- vs. Aufbauorganisation
  • Kundenstimme (Voice of the Customer VoC) – Daten sammeln, analysieren und kritische Kundenanforderungen bestimmen
  • Geschäftsergebnisse: Kennzahlen, Benchmarking, finanzielle Vorteile

Projektmanagement

  • Projektauftrag und -planung
  • Teamleitung
  • Teamdynamik und -leistung
  • Change Agent – Den Wandel managen – Umgang mit Widerstand
  • Management- und Planungswerkzeuge

Das schlanke Unternehmen (LEAN+)

  • Das LEAN Konzept: Theory of Constraints (ToC), Wertschöpfung und Verschwendung, Durchlaufzeitreduktion
  • Die LEAN Werkzeuge: Visual factory, SMED, Kanban, Poka-Yoke
  • Total Productive Maintenance (TPM)

 

Modul 2 (4 Tage)

Define-Phase: Projektdefinition und Projektauftrag

  • Projektbestimmung und -abgrenzung
  • Projektkenngrößen (Q, K, L)
  • Projektbeschreibung

Measure-Phase: Prozess verstehen und bewerten

  • Prozessdarstellung und -dokumentation
  • Wahrscheinlichkeiten und Statistik
  • Daten sammeln und zusammenfassen
  • Eigenschaften und Anwendung von Werteverteilungen
  • Messsystem: Messmethoden, Metrology
  • Prozessfähigkeiten

Analyse-Phase: Prozess analysieren und Parameter bestimmen

  • Beschreibende Datenanalyse: Multivariate Studien, Beziehungen zwischen Variablen beschreiben
  • Hypothesentests u.a. Statistische vs. praktische Signifikanz; Punkt- und Intervallschätzungen, Vergleichstest, Goodness-of-fit-test, ANOVA

Design for Six Sigma (DfSS)

  • Quality Function Deployment (QFD)
  • Robustes Design und robuste Prozesse: Nose Strategien, Toleranzdesign, Toleranz und Prozessfähigkeit berechnen
  • D-FMEA vs. P-FMEA sowie Geschäftsprozess FMEA
  • Design for X: Cost, manufacturability, quality, test, ..
  • Spezielle Design Techniken: TRIZ

 

Modul 3 (3 Tage)

Improve-Phase: Prozesse verbessern

  • Design of Experiment (DoE)
  • Wirkungsflächendiagramm. Experimente planen und organisieren, Designprinzipien, einfaktorielle und vollfaktorielle
  • Experimente entwerfen und analysieren, das Taguchi Robustheitskonzept, Mischexperimente
  • Konzept der evolutionären Veränderungen (EVOP)

Control-Phase: Verbesserungen nachhaltig sichern

  • Statistische Prozesskonrolle
  • Advanced Processcontrol
  • Messsytem-Nachanalyse

Design for Six Sigma (DfSS)

  • Quality Function Deployment (QFD)
  • Robustes Design und robuste Prozesse: Noise Strategien, Toleranzdesign, Toleranz und Prozessfähigkeit berechnen
  • D-FMEA vs. P-FMEA sowie Geschäftsprozess FMEA
  • Design for X: Cost, manufacturability, quality, test, ..
  • Spezielle Design Techniken: TRIZ

 

Abschlusstag und Zertifizierung

Ein bestandener Six Sigma Black Belt Test und der erfolgreiche Abschluss des eigenen Black Belt Projektes wird mit einem Black Belt Zertifikat bescheinigt.
Die schriftliche Prüfung findet am letzten Trainingstag statt. Erfolgreich war ein Projekt, wenn es deutlich die Anwendung der Six Sigma Methoden widerspiegelt und wenn die Verbesserungen erfolgreich, also gewinnbringend, im Unternehmen umgesetzt wurden. Das Black Belt Zertifikat bedingt eine ausbildungsbegleitende, dokumentierte Projektarbeit.
Der Trainingsablauf und die Trainingsinhalte unserer Qualifizierung entsprechen dem Vorbild der American Society for Quality (ASQ).
Die Qualifizierung erfüllt die Anforderungen der internationalen Six Sigma Norm „Quantitative Methoden in der Prozessverbesserung – Six Sigma“:
Teil 1: DMAIC Methodik - ISO 13053-1:2011
Teil 2: Werkzeuge und Techniken - ISO 13053-2:2011

 

Teilnehmerstimmen

“Die Ausbildung zum Six Sigma Master Black Belt hat mich aufgrund ihres Konzepts (Das grundsätzliche Six Sigma Handwerk wird vorausgesetzt) sehr angesprochen. Die vermittelten Inhalte sind absolut praxistauglich und können in der täglichen Arbeit, unter anderem bei der Aufgleisung einer Six Sigma Kampagne, vollumfänglich angewendet werden. Ich hab mit den gelehrten Methodiken für die Einführung einer Six Sigma Kampagne überaus positive Erfahrungen gemacht, das Programm beim Management zu verkaufen wurde mir sehr erleichtert. Zusammengefasst kann man sagen, die Ausbildung ist absolut empfehlenswert und wertvoll.“

Frank Jeremias
Leiter KVP
SBB – Schweizer Bundesbahnen

 

"Aufgrund der durchweg positiven Erfahrungen von Kollegen im eigenen Unternehmen habe ich mich für die Six Sigma Green Belt und Black Belt Ausbildung bei der Grundig Akademie entschieden. Wichtig war mir, das die Ausbildung an den internationalen ASQ Standard angelehnt ist. In der Umsetzung hat mich der ausgewogene Mix zwischen theoretischen und praktischen Lehrinhalten sowie der Einsatz verschiedener und praxiserfahrener Trainer überzeugt. Die abschließenden firmeninternen Projekte stellen den Übergang zwischen Seminar und Berufsalltag sicher und sorgen für Nachhaltigkeit. Die Ausbildung ist absolut empfehlenswert und sehr gut investiertes Geld"

Mr. Thomas Henrich
Head of Global Operations Food Display
SCHOTT  AG
Hattenbergstrasse 10, D-55122 Mainz, Germany

 

Wir haben in unserem Angebot einen kombinierten Ansatz von Lean und Six Sigma gewählt, weil wir davon überzeugt sind, dass die Kombination beider Systeme den größten Nutzen für ein Unternehmen erbringt. Das kritische Element für den Erfolg von Lean Six Sigma liegt in der konsequenten Implementierung des Verbesserungssystems in das Management des Unternehmens. Wer Lean Six Sigma nur als Werkzeugsammlung für Verbesserungsprojekte behandelt, wird letztlich enttäuschende Ergebnisse erhalten.

Six Sigma wurde Ende der 80er Jahre bei Motorola entwickelt. Das Ziel ist es, die Prozesse so zu optimieren, dass in einem Produkt nur noch maximal 3,4 Fehler auf eine Million Möglichkeiten auftreten. Effektiv handelt es sich um eine Null-Fehler-Strategie. Die Überlegung, die hinter dem Konzept steht, geht davon aus, dass Abweichungen im Prozess zu Fehlern im Produkt führen und erhöhte Kosten verursachen, die durch Reklamationen und Nacharbeiten entstehen. Fehler beziehen sich dabei nicht allein auf die Qualität des Produktes, sondern auch auf alle anderen Leistungen für die Kunden wie Liefertreue und Service. Dabei müssen konsequenterweise auch die Lieferanten mit einbezogen werden, um sich dem optimalen Ergebnis anzunähern. 

Lean ist eine Philosophie, die die Abwicklungszeit zwischen der Kundenbestellung und dem Liefern der Ware oder der Dienstleistung durch die Beseitigung aller Formen von Verschwendung in der Prozesskette verkürzt. Lean hilft Unternehmen, ihre Kosten, Zykluszeiten und unnötige Aktivitäten, die keinen Wert schöpfen, zu reduzieren. Lean führt zu einem wettbewerbsfähigeren und schneller auf den Markt reagierenden Unternehmen. Lean konzentriert sich auf das wertschöpfende Nutzen aller Ressourcen mit Fokus auf den Kunden. Die Methoden und Lösungen, mit denen ein Unternehmen seine Prozesse „lean" gestaltet, werden als Lean Bausteine bezeichnet. Sie gehen auf das Toyota Production System (TPS) zurück, in dem z.B. Elemente wie Kanban oder schnelle Rüstzeiten enthalten sind. Die Bausteine wurden zwar für Produktionsprozesse entwickelt, lassen sich aber auch sehr gut für Serviceprozesse umformen und anwenden.

 

Qualifikationsstufen

Wir bieten Ihnen Six Sigma Weiterbildungen in allen Stufen an, sowohl as offene Seminare als auch als Inhouse Trainings

In Six Sigma existieren einander ergänzende Qualifikationsstufen. Green Belts sind methodengeschulte Mitarbeiter mit einer soliden Grundqualifikation in Six Sigma Methoden. Sie führen kleine bis mittlere Six Sigma Projekte neben ihrer eigentlichen Hauptfunktion im Unternehmen durch.Black Belts sind intensiv geschulte Mitarbeiter mit einem vertieften Expertenwissen in allen Aspekten der Six Sigma Anwendung. Sie lösen komplexe Problemstellungen und leiten größere Six Sigma Projekte. Black Belts sind meistens zu 100% freigestellt für ihre Verbesserungsarbeit. Die Grundig Akademie bietet die Ausbildungen zum Green Belt und Black Belt in Form von zwei aufeinander aufbauenden Bausteinen an.

Six Sigma Qualifikationsstufen

Lean Six Sigma White Belt

Lean Six Sigma Yellow Belt

Lean Six Sigma Green Belt  

Lean Six Sigma Black Belt

Lean Six Sigma Champion

Lean Six Sigma Master Black Belt

Design for Six Sigma (DFSS)

 

Neben den offenen Terminen bietet die GRUNDIG AKADEMIE alle Lean Six Sigma Trainings individuell als Inhouse Training an. Hierbei kann auf die spezielle Unternehmensituationen eingegangen werden und aktuelle Verbessserungsprojekte intensiver in das Training integriert werden.

 

Trainer


 

Dr. Hermann Hülsing

Diplom-Physiker, Diplom-Wirtschaftsingenieur, DGQ/EOQ zertifizierter Quality Manager und ISO9000 Auditor, Six Sigma Black Belt.Über 25 Jahre Erfahrung in Forschung, Entwicklung und QM in international tätigen Unternehmen davon über 15 Jahre Management-Erfahrung als Quality Manager. Fünf Jahre Auslandsaufenthalt mit Aufbau und Zertifizierung des QM/UM-Management-Systems einer Green Field Factory und anschließender Erweiterung bis zu Six Sigma. Schwerpunkte: Six Sigma Implementierung, Ausbildung und Coaching; Qualitätsmanagement.

 

Markus Pralle

Dipl.-Ing. Physikalische Technik, Six Sigma Trainer und Master Black Belt, mehrjährige Berufserfahrung in international agierenden Unternehmen der Halbleiter- und Automobilindustrie mit Schwerpunkten Prozesstechnologie und Qualitätsmanagement. Beratungs- und Trainertätigkeiten im Bereich angewandter Qualitätstechniken wie FMEA, SPC, DoE, MSA.

 

Termine

Nürnberg

vom 23.10.2017 bis 08.12.2017
Modul 1: 23.10.2017 bis 27.10.2017
Modul 2: 04.12.2017 bis 08.12.2017

Termin und OrtPreisMwSt.
23.10.2017 bis 08.12.2017 Nürnberg
6.000,00 €befreit
Die Preise verstehen sich: inkl. Lehrmaterial, Mittagessen und Getränken
 

 

Termine

Nürnberg
vom 23.10.2017 bis 08.12.2017

Ansprechpartner

Güler Dalman
Tel.: +49 911 95117-232

Lara Klein
Tel.: +49 911 95117-238