Energieeffizienzberatung für KMU

Seminarinformationen herunterladen

Kurzprofil

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und die KFW haben gemeinsam die Initiative „Sonderfonds Energieeffizienz in KMU“ gestartet. Ziel ist es, in kleineren und mittleren Unternehmen Informationsdefizite über Energieeinsparmöglichkeiten abzubauen und Investitionen zur Energieoptimierung zu ermöglichen.

Der Sonderfonds besteht aus zwei Förderbausteinen:

  • einem nicht rückzahlbaren Zuschuss zu den Kosten für eine Energieeffizienzberatung und
  • einem zinsgünstigen Investitionskredit für Energiesparmaßnahmen

Die Energiekosten nehmen in der Finanzierung von Betrieben einen immer gewichtigeren Anteil ein. Energie wird gebraucht, um Produkte zu erzeugen, Schulen oder Büros zu betreiben und unsere Versorgung mit den Gütern des täglichen Bedarfs sicher zu stellen. Nur sollte sich jeder Verantwortliche fragen: „brauchen wir die Energie wirklich?“. Wenn Ja, können wir durch Änderungen in unseren „Prozessen“ Einsparungen erzielen? Wenn nicht, was machen wir mit der Energie, die wir einkaufen?

Um diese Fragen zu beantworten muss zuerst hinterfragt werden, wann welche Energiemenge gebraucht wird. Anschließend müssen alle Energieverbraucher im Betrieb untersucht werden. Es geht um Gebäudehüllen, technische Gebäudeausrüstung, Maschinenpark, Prozesswärme und -kälte, Dampf, Druckluft, Wärmerückgewinnung / Abwärmenutzung, Mess- und Regelungstechnik, Informationssammlung und den Aufbau von Energiemanagementstrukturen im Unternehmen, Eigenstromerzeugung.

Alle diese Aspekte gemeinsam, umfassend zu betrachten erfordert eine hohe Kompetenz im Bereich „Energie“ und grundlegende Kenntnisse in all diesen Bereichen. Diese können Sie mit der Weitebildung zum Energieeffizienzberater für KMU erwerben.

Zertifikat

Zertifikat der GRUNDIG AKADEMIE

Zielgruppe

Energiebeauftragte in Betrieben, Entscheider zu den Themen rund um die Energie, praxiserfahrene Energieberater, Architekten und Bauingenieure, die im gewerblichen Bereich planen.

Ihr Nutzen

Nach Beendigung der Ausbildung sind die Teilnehmer in der Lage,
KMU hinsichtlich der Anwendung erneuerbarer Energiequellen bzw. der Optimierung vorhandener Technologien zu beraten und Randbedingungen zur Wirtschaftlichkeit darzustellen.

  • Variantenvergleiche zu verschiedenen alternativen Energienutzungen klassischen Anwendungen gegenüberzustellen und zu bewerten
  • Im Rahmen der Detailberatung Aufgabenstellungen für Investitionsmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz zu erarbeiten
  • Die Gesamteffizienz von KMU bzw. von energieintensiven Einzeltechnologien zu analysiern
  • Förderungen aus Förderprogrammen zu beantragen
  • Entscheidungsvorlagen zu Investitionen aufzubereiten und zu präsentieren
  • Energiesparende Belange der Instandhaltung darzustellen (Wechselzyklen)

Methoden

Theorievortrag, Kleingruppenarbeit, Fallarbeit, Erstellen einer Musterinitial- und Musterdetailberatungen

Schwerpunkte

Einführung in die Energieeffizienzberatung

  • Energiepolitik und Energiepreisentwicklung
  • Erneuerbare Energiequellen und ihre Rolle für gewerbliche Nutzung
  • Energie- und Betriebskostenstrategien in KMU
  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Energie- und Wasserwirtschaft
  • Förderfähigkeit energie- und wassersparender Maßnahmen
  • Förderprogramm Sonderfonds Energieeffizienz KMU
  • Förderfibel GEWERBE der Bundesregierung
  • Fördermittel und Förderprogramme für Gewerbe
  • Energieeinsparberatung für KMU
  • Bezuschussung von neuen Heizungsanlagen
  • Fördermittel für energiesparende Technologien
  • Informationen zu Förderprogrammen für erneuerbare Energiequellen
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen bei Wahrnehmung der Förderfähigkeit aus der Sicht der KMU

Erschließung von Einsparpotenzialen durch organisatorische Formen

  • Wahl der Tarife (Tarifabnehmer oder Sonderabnehmer)
  • Einsparpotenzial durch Wahl der Vertragsform, insbesondere bei Fernwärme und Elektroenergie
  • Überprüfung der Nutzung von Betreibermodellen

Energieeinsparpotenziale durch bauliche Gestaltung

  • Wechselbeziehung Energieeinsparung - Bauphysik
  • Wärmedämmung und Energiesparfenster im Alt- und Neubau
  • Kosten - Nutzen Darstellung verschiedener Maßnahmen, Einsatzgrenzen
  • Fördermittel Energiediagnose durch die BAFA und des Bundesministeriums. für Wirtschaft

Energiesparpotentiale durch technische Auslegung

  • Wirtschaftliche Heiz- und Warmwasserbereitungssysteme
  • Effektivster Umgang mit Heizungsreglungen und Thermostatventilen
  • Auswahl moderner energie- und wassersparender Sanitärsysteme
  • Technik zur Verbrauchserfassung
  • Moderne Beleuchtungssysteme - Einsparmöglichkeiten mit Energiesparlampen
  • Wohn- und Gewerberaumlüftung - Technik und Kostenkalkulation
  • Optimale Lösungen zur Abwasserentsorgung
  • Abwärmenutzung

Energie- und Betriebskosteneinsparpotentiale bei der Betreibung von Anlagen

  • Notwendigkeit und Inhalt von Wartungsverträgen für Heizungsanlagen
  • Notwendigkeit und Inhalt von Wartungsverträgen für Trinkwasserinstallationen
  • Moderne Lösungen der chemiefreien Wasseraufbereitung
  • Notwendigkeit der Betriebsüberwachung von der Kundenseite
  • Energieeinsparpotentiale in der Dampf- und Kondensatwirtschaft
  • Energieeinsparpotentiale in der Druckluftanwendung

Dauer

96 Unterrichtsstunden

( berufsbegleitend )

Freitag
17:45 – 21:00 Uhr

Samstag
08:30 – 16:00 Uhr

Termine

Als Inhouse-Training individuell an Ihren Bedarf angepasst buchbar.

Termine

Als Inhouse-Training individuell an Ihren Bedarf angepasst buchbar.

Ansprechpartner

Thorsten Meynigmann
Tel: +49 911 95117-240
thorsten.meynigmann@grundig-akademie.de

Sonja Tretter
Tel: +49 911 95117-237
sonja.tretter@grundig-akademie.de

Bestellen Sie den Newsletter der GRUNDIG AKADEMIE