Einführung in Manufacturing Execution Systems (MES)

Seminarinformationen herunterladen

Fertigungsleitsysteme zur Produktionssteuerung und -kontrolle: BDE, MDE, Leitstand, Kennzahlen, OEE

Diese Weiterbildung wird zusammen mit unserem Kooperationspartner Haus der Technik e.V. durchgeführt.

Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Überblick über die Zielsetzung, die zentralen Funktionen, die Methoden und den Nutzen von innovativen Manufacturing Execution Systems (MES).

Manufacturing Execution Systems (MES) sind Grundlage für IT-gestützte Prozesssteuerung und -kontrolle in modernen Produktionssystemen. Der Workshop erläutert Zielsetzung, Funktionen, Technologien und den Nutzen der Systeme im industriellen Einsatz.

Zielgruppe

Branche/n*:

  • Investitionsgüterindustrie, Entwicklungsdienstleister, sonstige entwickelnde Anwender, Beratungsunternehmen

 

Industriezweig/e:

  • Automotive, Elektroindustrie, Energiewirtschaft, Kunststoff, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau/Produktionstechnik, Stahl und Metall, Werkzeugmaschinen, Robotik, Beratung, sonst. Forschung und Entwicklung, sonst. Industriezweige

Funktionen / Berufsgruppen*:

  • Geschäftsführer, Produktions-/Fertigungsleiter, Ingenieure, Mechatroniker, Entwickler, Abteilungsleiter, Techniker, Berater, Planungsingenieure, Systemingenieure und Konstrukteure

 

Sachgebiete: 

  • Geschäftsführung, Produktion, Instandhaltung, Planung/Engineering, Forschung und Entwicklung, Techn. Projektleitung, IT

Ihr Nutzen

Manufacturing Execution Systems (MES) sind die Basis für moderne Produktionssysteme und die Umsetzung der Digitalisierung.

Ziel des Workshops ist es, Geschäftsführern, Produktionsleitern, Fertigungsleitern, Produktionsverantwortlichen, Instandhaltern, Ingenieuren, Technikern und Beratern die Grundlagen und den Nutzen von MES darzulegen. Darauf aufbauend können Sie fundierte Entscheidungen bezüglich der Auswahl von MES treffen, Strategien zur Einführung der Systeme entwickeln und den ROI abschätzen.

Methoden

  • Anbieterneutrale Informationen
  • IoT-Vernetzung Wertschöpfungsketten
  • Praxisbeispiel aus der Industrie

Schwerpunkte

Ziel einer modernen Produktion ist die kostenoptimierte Fertigung in hoher Qualität. Kürzere Innovationszyklen, individuellere Produkte sowie geringere Stückzahlen fordern zudem immer leistungsfähigere Produktionssysteme.

Die digitale Abbildung und Steuerung der komplex verzahnten Wertschöpfungsprozesse durch Software-Systeme wird somit immer mehr zu einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor. Diese Aufgabe übernehmen Manufacturing Execution Systems (MES) durch die rechnerintegrierte Steuerung der Fertigungsprozesse, die automatisierte Datenerfassung und Kennzahlgenerierung (z.B. OEE) sowie die vertikale Integration mit ShopFloor- und ERP-Ebene.

MES sind somit die Basis für die Umsetzung des IoT (Internet-of-Things) in der Produktion.

Im Workshop werden die theoretischen Inhalte von MES vermittelt und anhand von industriellen Beispielprojekten aus dem Erfahrungswissen des Referenten dargestellt.

Folgende Themenbereiche werden gemeinsam bearbeitet:

- Grundlagen von Manufacturing Execution Systems (MES)

- Überblick über die MES-Funktionen

- Feinplanung und Auftragssteuerung

- Kennzahlen zur Produktionssteuerung (z.B. OEE, Verfügbarkeit)

- MES-Markt (Größe, Branchen, Anbieter) und MES-Nutzen

  • Grundlagen und Funktionen von MES
  • Feinplanung und Auftragssteuerung
  • Kennzahlen zur Produktionssteuerung (z.B. OEE, Verfügbarkeit)
  • MES-Markt (Größe, Branchen, Anbieter) und MES-Nutzen
  • Trendvortrag: Die Digitalisierung als Treiber für MES

Nach dem Seminar haben Sie die Möglichkeit, mit Herrn Prof. Jürgen Göhringer in einem Telefonat Gelerntes zu reflektieren und persönliche Hürden nochmals eingehend zu besprechen. 

Trainer

Prof. Dr. Jürgen Göhringer

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Göhringer ist seit 2016 an der Fakultät für Ingenieurswissenschaften der Hochschule Ansbach für die Bereiche Digitalisierung und Automatisierung verantwortlich. Zudem ist er als freiberuflicher Berater (JG consulting & technology) für MES- und Digitalisierungslösungen bei internationalen Konzernen und mittelständischen Unternehmen tätig. Er verfügt über 30 Jahren Erfahrung im Bereich Software- und IT-Lösungen für Unternehmen. Prof. Jürgen Göhringer hat, nach seinem Maschinenbaustudium, im Jahr 2000 zum Thema Internetbasierte Services für Produktionssysteme an der Universität Erlangen promoviert. Danach war er von 2001 bis 2016 bei der Siemens AG in verschiedenen leitenden Funktionen im Vertrieb, im Business-Development, in der Beratung und dem Projektmanagement von MES-, Cloud- und Digitalisierungslösungen tätig. In dieser Zeit wurden von ihm mehrere, innovative Produkt- und Dienstleistungslösungen sowie die korrespondierenden Geschäftsmodelle entwickelt und weltweit bei Kunden eingesetzt. Zudem war er einige Jahre als Strategieleiter in einem Bereich der Siemens AG für die Geschäfts-, Innovations- und Organisationsstrategie verantwortlich und hat hier umfangreiche Methoden entwickelt, um systematisch Managementthemen zielgerichtet im Unternehmen zu implementieren.

Dauer

1 Tag

Tages-Workshop mit persönlicher Telefonberatung je Teilnehmer im Nachgang. Die Termine werden mit den Teilnehmern abgesprochen.

Termine

Als Inhouse-Training individuell an Ihren Bedarf angepasst buchbar.

Ansprechpartner

Martina Faust
Tel: +49 911 95117-542
martina.faust@grundig-akademie.de

Bestellen Sie den Newsletter der GRUNDIG AKADEMIE