Exportkontrolle - Seminar für Ausfuhrverantwortliche und Exportkontrollbeauftragte

Seminarinformationen herunterladen

Zwar ist in Deutschland dem Außenwirtschaftsverkehr grundsätzlich frei, doch dies bedeutet keinesfalls, dass jedes beliebige Gut in jedes beliebige Land der Welt exportiert werden darf.

Das Außenwirtschaftsgesetz und seine Verordnungen formulieren daher entsprechende Beschränkungen, Verbote und Genehmigungspflichten. Insbesondere der Export von Waffen und Rüstungsgütern stehen hier im Fokus.

Doch auch jene Unternehmen, die nicht im Rüstungsbereich tätig sind, können sehr wohl von der Ausfuhrkontrolle betroffen sein, da die EU-Exportkontrollvorschriften auch Güter erfassen, die sowohl zivil als auch militärisch verwendet werden können. Somit sind zahlreiche industrielle Produkte, Ersatzteile, Technologien und Software betroffen.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass einige Länder ihre Exportkontrolle unabhängig von Standort der Güter definieren (Reexportregelungen). Es gilt daher nicht nur das nationale und EU-Recht zu beachten, sondern zusätzlich auch entsprechende Vorschriften einiger Drittländer.

Da Verstöße gegen die Exportkontrolle empfindliche Strafen, auch im Rahmen der persönlichen Haftung, zur Folge haben können, muss jede Exporttransaktion rechtskonform abgewickelt werden.

Exportkontrolle sollte unternehmerisch ganzheitlich betrachtet werden. Nicht nur der Verkauf/Vertrieb, auch einige andere Fachabteilungen müssen in das Thema eingebunden sein.

Zielgruppe

Neueinsteiger, Sachbearbeiter, Führungskräfte, Geschäftsführer und Vorstände aus handeltreibenden und produzierenden Exportunternehmen. Angesprochen sind insbesondere auch die Abteilungen Verkauf und Vertrieb, Einkauf und Materialwirtschaft.

Ihr Nutzen

  • Sie erhalten detailliert einen Gesamtüberblick und die entsprechenden Fachkenntnisse zu dem Themenkomplex „Export- und Ausfuhrkontrolle“ sowie der Reexportregelungen anderer Länder.
  • Nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist das Programm absolut praxisorientiert gestaltet, um die spätere Umsetzung des Gelernten im eigenen Unternehmen zu erleichtern.
  • Die didaktische Konzeption dieses Seminars erlaubt es auch Neueinsteigern eine ausreichende  Qualifikation für ihre Berufspraxis zu gewinnen.
  • Da die Anforderungen der „Exportkontrolle“ im Unternehmen ganzheitlich umgesetzt werden müssen, werden auch entsprechende Organisations- und Kommunikationsfragen behandelt.     

Methoden

  • Impuls-Vorträge und Theorie-Input
  • Gruppenübungen basierend auf Praxisbeispielen
  • Eigene Projektion als Fallbeispiele
  • Feedback und Praxistransfer

Schwerpunkte

Einleitung und Basics

  • Begriffsdefinition und Fokus der „Exportkontrolle“.
  • Gütergruppen und Güterverwendungszweck.
  • Embargos gegen Länder, Personen und Organisationen.
  • Reexportregelungen
  • Exportkontrolle – auch ein Thema für den Einkauf.

Fallbeispiel aus der Praxis

  • Ausfuhrgenehmigungspflichtig - ja oder nein

Zusammenarbeit mit der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)

  • Elan-K-System.
  • Antrag auf Ausfuhrgenehmigung.
  • Endverbleibsdokument.
  • Internationale Einfuhrbescheinigung.
  • Einzelausfuhrgenehmigung.
  • Sammelausfuhrgenehmigung.
  • Allgemeine Genehmigung
  • Null-Bescheid.
  • Anti-Folter-Verordnung.
  • Feuerwaffenverordnung.
  • Handels- und Vermittlungsgeschäfte.
  • Sanktionslisten gegen Personen und Organisationen.

Gesetzlicher Rahmen und Arbeitslisten

  • Außenwirtschaftsgesetz und Außenwirtschaftsverordnung.
  • Genehmigungspflichtige Ausfuhren.
  • Dual-use-Güter.
  • Firmenprofil des Endverwenders.
  • Ausfuhrlisten und Umschlüsselungsverzeichnis. 

Ausfuhrverantwortlicher

  • Internal-Compliance-Programms.
  • Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Haftung.
  • Exportkontrollbeauftragter.

 

Trainer

Axel Gedig

Kaufmann für Spedi­tions- und Logistik­dienstleistungen, Weiterbildung an der Außenwirtschaftsschule in Bremen. 28 Jahre Managementerfahrung in der internationalen Logistik, davon 13 Jahre Geschäftsführungsverantwortung. Seit 13 Jahren Ausbilder für die Bereiche Speditions- und Logistikdienstleistungen sowie Groß- und Außenhandel. Außenwirtschaftsrecht und Zollkodex der Gemeinschaft.

Dauer

1 Tag

Termine

Nürnberg
18.10.2019
  
12.03.2020
  
25.09.2020
  
Berlin
18.06.2020
  
03.12.2020
  
Hamburg
18.06.2020
  
03.12.2020
  
inkl. Lehrmaterial, Mittagessen und Getränken
Durchführung garantiert!
Frühbucherrabatt
Intensivseminar
Sonderpreis

Standard-Inhouse-Seminar

Seminar, das ohne Veränderung von Inhalten und Dauer für eine Gruppe von Teilnehmern gebucht wird. Ort und Beginn werden individuell abgestimmt.

Max. 12 Teilnehmer

Zertifikat

Zertifikat der GRUNDIG AKADEMIE

Ansprechpartner

Martina Faust
Tel: +49 911 95117-542
martina.faust@grundig-akademie.de

Amelie Bauer
Tel: +49 911 95117-236
amelie.bauer@grundig-akademie.de

Bestellen Sie den Newsletter der GRUNDIG AKADEMIE