GRUNDIG AKADEMIE >> Seminare, Ausbildungen, Lehrgänge in Nürnberg, Hamburg, Köln und Gera >> Managementseminare und Ausbildungen >> Management-Ausbildungen

Systemisches Konfliktmanagement und Systemdesign - Die Entwicklung von Konfliktmanagementsystemen

 

 

Kurzprofil

Systemdesign zielt auf die Entwicklung von Konfliktmanagementsystemen in Organisationen und Unternehmen nach der Devise „Nicht der Konflikt ist das Problem, sondern die Art und Weise, wie wir damit umgehen“. Mit der Ausbildung können Sie das Knowhow der Mediation und die Strategien der systemischen Organisationsentwicklung miteinander verknüpfen. Sie werden so in die Lage versetzt, die Konfliktkultur eines Unternehmens, einer Organisation zu untersuchen und - sukzessive - zielgenaue Konfliktmanagementsysteme zu entwickeln.

Die Ausbildung ist ein Angebot für ausgebildete Mediatoren, die verstärkt in Unternehmen und Organisationen arbeiten wollen. Sie ist auch geeignet für Führungskräfte, Organisationsberater, Trainer, Coaches und Supervisoren, die bereits über Grundkenntnisse in Mediation verfügen.

Zertifikat

Zertifikat der GRUNDIG AKADEMIE

Ablauf

Die Weiterbildung "Systemisches Konfliktmanagement und Systemdesign" umfasst zwei Module mit sechs Trainingstagen. In diese Module sind konkrete Praxis- und Projektbesprechungen integriert. Zu den sechs Präsenztagen kommen selbstorganisierte Kleingruppen und Selbstlernphasen mit individuell zu bestimmendem Umfang.

Dauer

6 Tage

1. Tag: 10:00 - 18:00 Uhr

Folgetage 09:00 - 17:00 Uhr

Zielgruppe

Führungskräfte, Organisationsberater, Personalmanager, Mediatoren, die ein Konfliktmanagementsystem entwickeln wollen

Ihr Nutzen

Als Systemdesigner sind Sie befähigt,

  • Analyseverfahren für Organisationskultur und Konfliktmanagement anzuwenden
  • Konfliktkosten zu berechnen
  • Konfliktmanagementsysteme zu entwerfen, Schritt für Schritt zu entwickeln und in die Organisationsabläufe zu integrieren
  • Eine professionelle Prozessberatung für die Entwicklung und Implementierung von Konfliktmanagementsystemen zu gestalten
  • Eine Kultur der organisationalen Achtsamkeit und Verantwortung im Unternehmen zu entwickeln

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung ist

  • Ausbildung in Organisationsentwicklung oder Mediation oder mehrjährige Berufserfahrung als Führungskraft oder als Personalmanager

 

Methoden

Theorievortrag, Kleingruppenarbeit, Moderation und Rollenspiele, Fallarbeit an Projekten aus Ihrem Arbeitsumfeld und Supervision, E-Learning

Sie arbeiten sehr anwendungsbezogen in und zwischen den Modulen:

  • Begleitend zum Training arbeiten Sie an einem Projekt aus Ihrem Unternehmenskontext. Ihr unmittelbarer Lerntransfer: Sie erhalten Impulse und Lösungsansätze durch Trainingsinput, kollegiale Beratung in der Gruppe, Erfahrungsaustausch und Reflexion. Dadurch können Sie bereits während der Ausbildung den Transfer herstellen.
  • Wir realisieren mit Ihnen eine neuartige Verbindung von Blended Learning und Social Learning. Sie arbeiten von Beginn an parallel zu den Präsenzveranstaltungen gemeinsam mit und über unsere Online-Plattform ILIAS. In Vorbereitung von und zwischen den Modulen stellen wir Ihnen dafür spezielle Aufgaben, Trainingsunterlagen, Links sowie die Möglichkeiten für den Austausch in Peer Groups, Online-Konferenzen etc. zur Verfügung. Der Vorteil - das Angebot steht Ihnen täglich 24 Stunden und nach Beendigung der Ausbildung „lebenslang“ zur Verfügung. Sie können Ihr Expertenwissen gleichzeitig mit Ihren Kurskollegen teilen, in Foren austauschen und so Ihre eigene Plattform entwickeln.
  • Sie bauen sich so auch Ihr eigenes Netzwerk für den weiteren Austausch, kollegiales Coaching und Ihre Professionalisierung!

Schwerpunkte

Modul 1 (3 Tage)

Systemische Wirtschaftsmediation und Organisationsentwicklung

  • Gestaltung von Settings der innerbetrieblichen Konfliktbearbeitung
  • Die Systemdesign-Schleife
  • Grundlagen der systemischen Organisationsberatung
  • Die Arbeiten der Auftrags-Schleife
  • Die Arbeiten der Entwicklungsschleife
  • Arbeiten mit dem Hexagon und

Modul 2 (3 Tage)

Entwicklung und Integration von Konfliktmanagementsystemen

  • Arbeiten mit der MEDIUS-Modell-Matrix
  • Das Konfliktlotsenmodell
  • Erarbeitung eines Systemdesigns
  • Die Aufbaustruktur eines Systemdesigns
  • Die Ablaufstruktur eines Systemdesigns
  • Ausbildung von Konfliktlotsen und internen Mediatoren
  • Die Erprobungsphase
  • Arbeiten mit der Integrationsschleife
  • Erarbeitung einer Betriebsvereinbarung

Fachliches Coaching

Zwischen den beiden Modulen findet zur Transferunterstützung ein 60-minütiges telefonisches /Online-Coaching mit einem der Trainer statt.

 

 

Qualitätsmerkmale der Ausbildung

  • Die Weiterbildung orientiert sich an den Erfordernissen der Berufspraxis und an den Ansprüchen, die berufstätige Lernende an ihre Weiterqualifizierung stellen.
  • Jede/r Teilnehmer/in erhält das Buch "Konfliktfest durch Systemdesign" von Kurt Faller und weitere Studienbegleitmaterialien
  • Schwerpunkt der Weiterbildung ist die mit drei Praxistagen umfangreiche Begleitung für die Erarbeitung eines Systemdesigns für ein Unternehmen oder eine Organisation. Diese Erarbeitung eines erweiterten Konfliktmanagementsystems ist auch ein Leistungsnachweis für den Erwerb des Zertifikats.
  • Die Lehrenden sind ausgewiesene Experten und verfügen über umfangreiche praktische Erfahrung bei der Entwicklung und Implementierung von Konfliktmanagementsystemen.

 

Systemdesigning - die Entwicklung und Implementierung von Konfliktmanagementsystemen in Unternehmen und Organisationen ist eine weitere Facette der Wirtschaftsmediation, die in den USA schon länger etabliert ist. Als "Systemdesigner" werden Berater bezeichnet, die Mediation und Organisationsentwicklung verbinden.

Es ist ein neuer Ansatz, um Konfliktmanagement als Steuerungsinstrument in Unternehmen einzusetzen und längerfristig wirkende, mediativ orientierte Konfliktmanagementsysteme zu entwickeln.

Um diesen komplexen Prozess darzustellen und handhabbar zu machen, hat Kurt Faller die Systemdesign-Schleife entwickelt.

In Unternehmen wird das Denken und Handeln der Führungskräfte und Mitarbeiter durch den “operativen Fluss“ – die Erledigung der aktuellen Aufgaben und der Kommunikation nach innen und außen bestimmt.

Die Schleifenform reflektiert das Auftauchen aus dem operativen Fluss des Tagesgeschäfts in eine verändernde Perspektive. Dadurch entsteht ein neuer Raum für Reflektion und Entwicklung. Danach taucht die Schleife wieder in den operativen Fluss zur Umsetzung und Evaluation der neuen Ideen. Die Systemische Schleife schafft eine “Roadmap“, eine gemeinsame Landkarte für interne Verantwortliche und externe Berater.

Die Entwicklung eines Konfliktmanagementsystems führt zu einer Veränderung der Konflikt- und Umgangskultur im Unternehmen. Dafür gibt es im Modell drei Schleifen:

  • eine Schleife für den Auftrag
  • eine Schleife für die Entwicklung eines unternehmensspezifischen Modells
  • eine Schleife für die Integration in die Regelarbeit.

Nach der Auftrags- und Entwicklungsschleife ist jeweils ein Beschluss der Führung notwendig. Nach der Einführung ist - entsprechend dem Prinzip einer lernenden Organisation - eine regelmäßige Evaluation und Weiterentwicklung geplant.

Die Systemdesign-Schleife schafft Transparenz im Prozess und eine gemeinsame Orientierung für die internen Verantwortlichen und die externen Berater.

Mit der Ausbildung Systemisches Konfliktmanagement und Systemdesign erwerben Sie das notwendige Know-how.

Literaturhinweis:

Faller Dorothea, Faller Kurt: Innerbetriebliche Wirtschaftsmediation 2014, Frankfurt Metzner Verlag

Faller Kurt: Konfliktfest durch Systemdesign 2014 Stuttgart, Concadora Verlag

Faller Kurt, Fechler Bernd, Kerntke Wilfried (Hrsg): Systematisches Konfliktmanagement 2014, Stuttgart, Schäfer Poeschel

 

Trainer


 

Kurt Faller

Pädagoge,Mediator und Lehrmediator BMWA®, Coach und Organisationsberater. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die systemische Konfliktbearbeitung. Dazu gehören Mediationen im Betrieb ebenso wie Teamkonfliktmoderationen, die Bearbeitung schwieriger oder gescheiterter Organisationsentwicklungs- oder Veränderungsprozesse, Konfliktcoaching von Führungskräften und die Qualifizierung von Führungspersonal. Autor mehrerer Bücher zu Mediation und Konfliktmanagement, z. B. Konfliktfest durch Systemdesign; Stuttgart 2014. Innerbetriebliche Wirtschaftsmediation; Frankfurt: 2014 (mit D. Faller)

 

Doris Faller

Lehrmediatorin BMWA®, Supervisorin DGsv, Systemdesignerin, Studium der Heilpädagogik. Arbeitsschwerpunkte: Mediation, Beratung und Konfliktbearbeitung in Organisationen, Teamkonfliktmoderation, Teamentwicklung, Prozessbegleitung, Coaching, Training von Fach- und Führungskräften, Aufbau von Konfliktmanagementsystemen, Dozentin an der Ruhr-Universität Bochum. Veröffentlichung: Perspektive Mediation 3/2013 Mediation als Grundlage für Selbstbestimmung. Innerbetriebliche Wirtschaftsmediation; Frankfurt: 2014 (mit K. Faller)

 

Termine

Nürnberg

vom 07.12.2017 bis 21.04.2018
Modul 1: 07.12. - 09.12.2017
Modul 2: 19.04. - 21.04.2018

Termine

Nürnberg
07.12.2017 - 21.04.2018
  

Durchführung garantiert!
Frühbucherrabatt
Intensivseminar
Sonderpreis
 

Ansprechpartner

Martina Faust
Tel.: +49 911 40905-542

Empfehlungen für Sie

Business Coach - Zertifikatslehrgang der GRUNDIG AKADEMIE in den Regionen Nürnberg und Hamburg

Dauer:23 Tage
Ort:Hamburg
Kloster Speinshart (Speinshart/Nähe Nürnberg)
Preis:7590.00

Systemische Organisationsentwicklung

Dauer:120 Unterrichtsstunden
Ort:Hamburg
Köln
Preis:8800.00

http://www.grundig-akademie.de/cms/index.php/Systemisches_Konfliktmanagement_und_Systemdesign_-_Die_Entwicklung_von_Konfliktmanagementsystemen/ausbildung