Mediationskompetenz für Führungskräfte

"… nicht der Konflikt ist das Problem, sondern die Art und Weise, wie wir damit umgehen." (Kurt Faller)

Dies haben inzwischen viele Unternehmen erkannt und entsenden Mitarbeitende in Mediationsausbildungen, um die Konfliktkompetenz ihrer Organisation zu stärken. Führungskräfte haben großes Interesse daran, die Konfliktkultur in ihren Unternehmen oder ihrem Bereich zu verbessern und Konflikte präventiv und nachhaltig zu lösen.

Wir haben Führungskräfte, die an unserer Ausbildung „Systemische Wirtschaftsmediation“ teilgenommen haben dazu befragt.

Es ging um Fragen wie

  • Was motiviert Führungskräfte eine Mediationsausbildung zu machen?
  • Ändert sich dadurch etwas im Führungsalltag?

 

Aussagen von Führungskräften, die unsere Ausbildungen besucht haben

„… Mein Verständnis über Konflikte hat sich radikal verändert. Wenn Unternehmen z.B. erfolgreich Veränderungsprozesse umsetzen wollen, müssen sie ihre Mitarbeiter mitnehmen und Konflikte gezielt, systematisch und professionell bearbeiten. Nicht immer sind Konflikte schädlich. Häufig eröffnen sie erst die Möglichkeit zur Veränderung und Weiterentwicklung. Konfliktbearbeitung sollte ein fester Bestandteil der Change-Management-Strategie bei jeder Unternehmensreorganisation sein.

Carlos Ruiz, Siemens AG. Leiter Qualitätsmanagement

>> Hier finden Sie den gesamten Text der Befragung.

„… Die im Personalwesen geforderten Kompetenzen sind dabei, sich im Zuge des digitalen und globalen Wandels und seiner Auswirkungen auf die Arbeit zu ändern. Veränderungen zu begleiten und zu gestalten, erfordert in zunehmendem Maße Beratungs-, Coaching-, Moderations- und Konfliktmanagementkompetenz.  In meinem Erleben als Personalleiter nehmen Konflikte in allen Bereichen unserer Unternehmen in den letzten Jahren zu. Die Fähigkeit Konflikte selbst zu lösen, bzw. die Fähigkeit und oft auch der Wille der Führungskräfte, Konflikte aktiv zu bearbeiten hingegen stagniert oder ist sogar rückläufig. Die Auswirkungen in den Unternehmen sind uns allen gut bekannt. Vor diesem Hintergrund war es für mich zielführend, selbst an einer fundierten Mediationsausbildung teilzunehmen, mir Kenntnisse anzueignen und diese in die Organisationen einzubringen.

Bernd Uebersezig, Head of HR NETZSCH Group

>> Hier finden Sie den gesamten Text der Befragung.

„… Konflikte binden Zeit und Energie und helfen einem nicht, seine Ziele zu erreichen bzw. gemeinsam das beste Ergebnis zu erzielen. Gerade auch in Zeiten von Personalabbau, geforderten Effizienzsteigerungen und Wettbewerbsdruck steigt die Anzahl der Konflikte in Unternehmen an. Mit einer meditativen Ausbildung kann man Mitarbeitern und Kollegen noch besser helfen, Konflikte zu lösen und ggf. Blockaden aufzuheben. Wichtig hierbei ist, dass die Konfliktparteien selbst eine passende Lösung finden und die Entscheidungen oder „Lösungen“ nicht durch Machtausübungen des Vorgesetzten passieren.“

Rolf Billing, Abteilungsleiter in einem mittelständischen Unternehmen

>> Hier finden Sie den gesamten Text der Befragung.

Bestellen Sie den Newsletter der GRUNDIG AKADEMIE