Systemische Wirtschaftsmediation und Systemdesign - Ausbildungen

Konflikte in Unternehmen und Organisationen gehören zum Arbeitsalltag. Veränderungsprozesse, heute oftmals ausgelöst durch Digitalisierung und damit verbundene Anpassungen, erhöhen die Konfliktanfälligkeit auf allen Ebenen von Organisationen und steigern Häufigkeit und Intensität von Auseinandersetzungen. Konflikte in Organisationen sind immer komplex. Sie sind stets eingebettet in die Struktur und Kultur des Unternehmens und tangieren die Arbeitsabläufe und das Arbeitsklima. Vordergründig sind es Konflikte zwischen Personen.

Beim genauen Hinsehen sind es häufig Auseinandersetzungen um Budgets oder Positionen. Es sind also eher materielle Ursachen, die zu einer Verschlechterung der Beziehungen geführt haben. Oder es sind Unklarheiten in der Struktur, den Rollen oder Schnittstellen. Diese strukturellen Konflikte sind in der Regel wichtige Hinweise, dass etwas in Struktur und Rollenklärung nicht stimmt und verändert werden muss. Jede dieser drei Konfliktformen erfordert ein unterschiedliches Herangehen.

Konflikte im Arbeitsleben sind Problem und Chance zugleich, denn „nicht der Konflikt ist das Problem, sondern die Art und Weise, wie wir damit umgehen.“ (Kurt Faller).

Mit Mediation und Systemdesign stehen zwei wichtige Verfahren zur Konfliktbearbeitung in Unternehmen und Organisationen zur Verfügung.

Mediation und Systemdesign – Potenzial für innerbetriebliche Konfliktlösung

Mediation hat sich im innerbetrieblichen Kontext als effektive Methode der Bearbeitung von Konflikten bewährt. Dies hat die Politik mit dem Mediationsgesetz gestärkt und etabliert. Verfügen Fach- und Führungskräfte aus ganz unterschiedlichen Bereichen, Betriebs- und Personalräte, Gleichstellungsbeauftragte, Projektleiter etc. über mediative Kompetenzen, können Konflikte frühzeitig erkannt und bearbeitet, Projekte erfolgreicher gestaltet, Reklamationen vermieden und letztendlich das in Konflikten enthaltene Potenzial zur Entwicklung des Unternehmens freigesetzt werden.

Ausbildung Systemische Wirtschaftsmediation

Mit der Ausbildung „Systemische Wirtschaftsmediation“ entwickeln Führungskräfte, Personalverantwortliche, Betriebs- oder Personalräte, Consultants, Juristen, Trainer, Organisations- und Personalberater ebenso wie Bauleiter, Facility- und Projektmanager, die notwendige Handlungskompetenz, Konflikte nachhaltig zu lösen. Großen Wert legen wir bei der Ausbildung darauf, die gewonnene Konfliktlösungskompetenz in den eigenen Arbeitskontext zu integrieren.

Die Ausbildung hat das Ziel, Sie zu befähigen, als Mediator in Ihrem jeweiligen beruflichen Kontext tätig zu sein oder als freiberuflicher Mediator zu arbeiten. Sie können professionell Mediationen durchführen, in Einzel-, Gruppen- oder Teamkonflikten vermitteln und sind in der Lage, mediative Elemente in Strukturen und Arbeitsprozesse zu integrieren.

Ausbildung Systemische Wirtschaftsmediation

Hier finden Sie mehr zur Ausbildung Systemische Wirtschaftsmediation

Ausbildung Systemisches Konfliktmanagement und Systemdesign - Die Entwicklung von Konfliktmanagementsystemen

In der Ausbildung werden Führungskräfte, Personalverantwortliche, Betriebs- und Personalräte, Mediatoren, Organisationsberater, Trainer, Supervisoren und Coaches befähigt, Analyseverfahren für Organisationskultur und Konfliktmanagement anzuwenden und Konfliktmanagementsysteme zu entwerfen, Schritt für Schritt zu entwickeln und in die Organisationsabläufe von Unternehmen zu integrieren.

Hier finden Sie mehr zur Ausbildung Systemisches Konfliktmanagement und Systemdesign

Hoher Praxisanteil

Während unserer Ausbildung erhalten Sie eine Fülle von Übungsmöglichkeiten. Transfer und Anwendung in Ihren beruflichen Alltag sind uns ein zentrales Anliegen.

Begleitend zum Training arbeiten Sie an einem Projekt aus Ihrem Unternehmenskontext. Ihr unmittelbarer Lerntransfer: Sie erhalten Impulse und Lösungsansätze durch Trainingsinput, kollegiale Beratung in der Gruppe, Erfahrungsaustausch und Reflexion. Dadurch können Sie bereits während der Ausbildung den Transfer herstellen. Der Transfer in den eigenen Arbeitsalltag wird supervisorisch begleitet.

Kooperation auf hohem Niveau – GRUNDIG AKADEMIE und Medius GmbH

Die GRUNDIG AKADEMIE und Medius GmbH bündeln ihr Know-how und ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich Konfliktmanagement und Konfliktbearbeitung in Unternehmen und Organisationen und starten im Herbst 2018 eine Kooperation zur Durchführung gemeinsamer Projekte an verschiedenen Standorten in Deutschland. Beide Institute sind vom Bundesverband für Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt BMWA® zertifiziert und seit vielen Jahren als Ausbildungsinstitute für „Wirtschaftsmediation“ und „Systemisches Konfliktmanagement und Systemdesign - Die Entwicklung von Konfliktmanagementsystemen“ tätig.

Mit dieser Kooperation profitieren sowohl die Teilnehmer der offenen Ausbildungen als auch Unternehmen und Organisationen in Inhouse-Projekten.

Zertifizierung als Wirtschaftsmediator / Wirtschaftsmediatorin BMWA®

Mit dem Mediationsgesetz hat der Gesetzgeber den Titel „Zertifizierte/r Mediator/in“ geschaffen. Die Ausbildungsverordnung zum Mediationsgesetz (ZMediatAusbV) schreibt eine Ausbildung von mindestens 120 Stunden vor. Die führenden deutschen Mediationsverbände haben auf der Basis jahrelanger Ausbildungserfahrung die gemeinsame Einschätzung, dass eine Ausbildung von 120 Stunden in der Regel nicht ausreichend auf die praktische Tätigkeit als Mediator vorbereitet. Deshalb haben sie beschlossen, die bisher in den Verbänden geltenden Ausbildungsstandards von 200 Stunden zu erhalten, um damit ein hohes Ausbildungsniveau sicher zu stellen. Die Anforderungen der Ausbildungsverordnung (ZMediatAusbV) sind in diesen Standards inkludiert.
Unsere Ausbildung orientiert sich an den Standards des Bundesverbandes für Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt (BMWA®). Die GRUNDIG AKADEMIE und die Medius GmbH sind vom BMWA® zertifizierte Ausbildungsinstitute. Wir führen die Ausbildung gemeinsam in Nürnberg und in Essen durch. Mit dem Abschluss der Ausbildung und einem unter Supervision bearbeiteten Mediationsfall haben Sie die Voraussetzungen, sich zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz zu nennen. Für eine Zertifizierung als Wirtschaftsmediator / Wirtschaftsmediatorin BMWA® sind darüber hinaus weitere Mediationsfälle zu dokumentieren.

Internationale Zertifizierung

Sie haben nach Beendigung der gesamten Ausbildung die Möglichkeit, neben dem qualifizierten Zertifikat der GRUNDIG AKADEMIE fakultativ die Zertifizierung der ICN Business School zu erwerben. Die ICN Grand Ecole de Management in Nancy vergibt nach einer Prüfung an Teilnehmer renommierter Lehrgänge ein international anerkanntes Zertifikat. Die Prüfung können Sie an der GRUNDIG AKADEMIE gegen eine Gebühr von 250,- abgelegen. Mehr zur ICN Business School finden Sie hier.

Beratung

Martina Faust

Martina Faust
Tel.: +49 0911 95117-542

martina.faust@grundig-akademie.de

Dorothea Faller

Dorothea Faller
Tel.: +49 251 28450552

dorothea.faller@medius-gmbh.com

Bestellen Sie den Newsletter der GRUNDIG AKADEMIE