Geförderte Weiterbildungen im Gesundheits- und Sozialbereich

In der Pflege und in anderen Berufen des Gesundheits- und Sozialbereichs bieten sich weiterhin gute Chancen für den Wiedereinstieg in das Berufsleben bzw. für den Einstieg in ein neues Arbeitsfeld. Nutzen Sie die Förderung durch das Arbeitsamt und lassen Sie sich qualifizieren.

 

Anpassungsqualifizierung für Arzthelferinnen / Zahnarzthelferinnen (Teilzeit)

Dieser Kurs richtet sich an Arzthelferinnen und Zahnarzthelferinnen, insbesondere an berufliche Wiedereinsteiger/ -innen aus ärztlichen oder zahnärztlichen Tätigkeitsfeldern oder Personen, die mehrjährige Berufserfahrung im medizinischen Bereich besitzen, In der berufliche Weiterbildung erwerben Sie Kenntnisse zum aktuellen Stand der Gebührenordnung. Darüber hinaus sind Organisation von Praxisabläufen einschließlich der Textverarbeitung und aktuelle Themen wie Qualitätsmanagement wichtiger Bestandteil der Weiterbildung. Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann der Kurs durch Arbeitsagenturen und ARGEn gefördert werden.

Qualifizierung der Betreuungskräfte – Demenz

Im Rahmen der Weiterbildung werden Sie zu Pflegehilfs- und Betreuungsassistent/innen qualifiziert. Im Anschluss können Sie Betreuungsaufgaben und Pflegehilfstätigkeiten sowie Aufgaben bei der Alltagsgestaltung und Aktivierung übernehmen. Sie können in Pflegeheimen und sozialen Einrichtungen sowie im ambulanten wie häuslichen Umfeld tätig werden.

Die Weiterbildung beinhaltet die Anerkennung zur Betreuungsfachkraft nach § 87 b Abs. 3 SGB XI.

Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann der Kurs durch Arbeitsagenturen und ARGEn gefördert werden.

 

Bestellen Sie den Newsletter der GRUNDIG AKADEMIE